Sonstiges

Broschüren und Informationen zur Schulpsychologie

Broschüre Schulpsychologie beim ISB
Download:

Schulpsychologie in Deutschland – Berufsprofil –
Download

Kompetente Kinder

Ein neuer Blick auf "Störungen" von Kindern und Jugendlichen - angeregt durch Jesper Juul, Familientherapeut aus Dänemark.

"Das Leben in der Familie handelt nicht davon, was wir gemeinhin als Kindererziehung bezeichnen. Es wird im Wesentlichen von der Qualität bestimmt, die das individuelle und gemeinsame Leben der Erwachsenen hat"

Ein spannendes, gut lesbares, hervorragendes Buch mit vielfältigen Anregungen auch für die Arbeit in Schule und Unterricht.

Einladung zum Symposium Supervision und Coaching in der Schule

Sehr geehrte Kolleginnen und Kollegen,
Vom 26.-28.09.2007 findet an der Akademie für Lehrerfortbildung und Personalführung Dillingen das Symposion Supervision und Coaching in der Schule - Zwischenbilanz und Perspektiven statt. Die Veranstaltung ist für Schulpsychologen und Lehrkräfte mit einer zertifizierten Supervisionsausbildung geplant.
Im Blickfeld dieses Symposiums steht die supervisorische Arbeit im schulischen Kontext. Folgende Fragen sollen erörtert werden:
  • Wie gestaltet sich die praktische Arbeit mit Lehrpersonen und Schulen?
  • Welche Entwicklungen und Tendenzen sind zu beobachten?
  • Wie kann Supervision zur Weiterentwicklung einer professionellen Lehrerrolle und zur Reflexion des beruflichen Handelns beitragen?

Zur Sprache kommt auch ein erweitertes Rollenverständnis der Supervisoren, das vom Coach der Schulleitung bis zum vielseitigen Experten der Schulentwicklung reicht.
Die Teilnehmer werden in fachwissenschaftlichen Vorträgen über neuere Erkenntnisse informiert und erhalten Gelegenheit, sich über die Open-Space-Morderation und die Beteiligung in Workshops mit thematischen Schwerpunkten auszutauschen und fortzubilden.
 
Wir laden Sie herzlich dazu ein.
Melden Sie sich bitte möglichst bald - bis spätestens zum 15.07.2007 - über FIBS an. Es fällt ein Eigenbeitrag von 60,- Euro an.
Das vorläufige Programm kann hier herunter geladen werden.
Mit freundlichen Grüßen
Wolfgang Bauhofer
Diplompsychologe
Referat 3.9 Wissenschaftlichliche Projekte
Tel 09071/53255

Bitte um Mithilfe

Anbei eine Bitte um Unterstützung der Schulpsychologie in der Slowakei:

Bratislava, den 14.5.2007

Sehr geehrte Schulpsychologinnen und Schulpsychologen,

als Studentin der Pädagogischen Fakultät der Comenius Universität in Bratislava (Psychologie-Deutsche Sprache und Literatur) habe ich mich entschieden, eine Diplomarbeit über Schulpsychologie und Schulpsychologen in der Slowakei und in Deutschland zu schreiben.
Im theoretischen Teil werde ich grundlegende Begriffe erklären und die schulpsychologische Arbeit in beiden Ländern systematisch vergleichen. Im praktischen Teil möchte ich konkrete Erfahrungen, Erlebnisse und Meinungen der Schulpsychologen beibringen und dazu eine qualitative Untersuchung durchführen. Als Methode habe ich die
narrative Methode (narratives Interview) gewählt. Mit einigen Schulpsychologen in der Slowakei werde ich bald Gespräche über ihre Lebensgeschichte (life story) als Schulpsychologen führen. Ich möchte sehr gerne auf ähnliche Art und Weise auch Ihre Lebens-geschichte erfassen und in der Diplomarbeit auswerten. Ich stelle mir vor, dass Sie einen Essay über Ihre Lebensgeschichte als Schulpsychologe schreiben und als Text oder Datei an Herrn Dipl.-Psych. Albert Zimmermann in Köln senden, mit dem ich im Kontakt bin. Natürlich haben beide Formen der Erfassung der Lebensgeschichte (Interview / Essay) Vor- und Nachteile, daher muss man Analyse und Vergleich sehr vorsichtig durchführen. Den wichtigsten Nutzen für meine Arbeit sehe ich aber in dem Material, das ich von den Schulpsychologen aus beiden Ländern erhalte. Ich bin mir sicher, dass daraus das Charakteristische der schulpsychologischen Arbeit deutlich wird und sich vielleicht auch noch neue Themen und Aspekte eröffnen.
Das Thema des Essays habe ich oben erwähnt - „Meine Lebensgeschichte als Schulpsychologe“. Dabei könnten Sie zum Beispiel nachdenken über Ihre Entscheidung, Psychologie zu studieren, wie und warum Sie sich für Schulpsychologie entschieden haben, wie lange Sie als Schulpsychologe tätig sind, wie Ihre Arbeit aussieht, ob Sie damit zufrieden sind oder etwas ändern möchten... Sie könnten die wichtigsten Abschnitte Ihrer beruflichen Entwicklung beschreiben, warum Sie gerade diese Arbeit machen, was es für Sie bedeutet als Schulpsychologe / Schulpsychologin tätig zu sein, was Sie erleben, wie Sie sich fühlen usw.
Ich bedanke mich ganz herzlich für die Zeit und Mühe, die Sie zum Schreiben des Essays einsetzen werden.

Mit freundlichen Grüssen


Michaela Va┼łová



Bei Interesse setzen Sie sich bitte mit:
Post:
Albert Zimmermann
Schulpsychologischer Dienst
Stadthaus (Ostgebäude)
Willy-Brandt-Platz 3
50679 Köln

Mail: Albert.Zimmermann@stadt-koeln.de

Eignungstest für Lehrer?

Die KMK-Präsidentin fordert als Reaktion auf eine Studie von Uwe Schaarschmidt (Problematische Einstellungen bei angehenden Lehrkräften) Eignungstests für Lehrkräfte. Weiterleisen in der Netzzeitung

15 Jahre Forum Bildungspolitik

Das Forum Bildungspolitik in Bayern wird in diesem Jahr 15 Jahre alt.
Interessierte sind herzlich eingeladen am 21.10.2006 in München mitzufeiern.
Der Festvortrag wird von Prof. Dr. Eckart Liebau vom Institut für Pädagogik der Universität Erlangen-Nürnberg zum Thema künstlerisch-praktischen Unterricht gehalten.
Weitere Informationen hier